14.07.2015

Buchtipp: Verwundete Kindersselen heilen

Wir empfehlen den traumatherapeutischen Ratgeber "Verwundete Kinderseelen heilen" von Peter A. Levine und Maggie Kline

Dr. Peter A. Levine ist einer der anerkanntesten Trauma-Therapeuten. Seine ganzheitliche Methode zur Trauma-Heilung, Somatic Experiencing®, unterrichtet er weltweit. Maggie Kline ist Familien- und Kindertherapeutin und gehört zu den erfahrensten Mitgliedern im Lehrkörper von Peter A. Levine.

Das Buch ist ein wunderbarer, gut lesbarer traumapädagogischer Ratgeber für alle, die Kindern und Jugendliche dabei unterstützen wollen, akute traumatische Erlebnisse zu überwinden. Es richtet sich an Eltern und alle Berufsgruppen, die in pädagogischen Einrichtungen, ärztlichen und therapeutischen Praxen, Krankenhäusern Kindern emotionale Erste Hilfe leisten wollen und müssen. Dieses Buch kann wertvolle Informationen zum Thema Trauma(verständnis), Traumaverhinderung und Traumabewältigung geben.

Dabei sind es nicht nur direkte Gewalterfahrungen, sexueller Missbrauch oder große Katastrophen, die Kinder traumatisieren. Auch Situationen, die wir Erwachsene oftmals als nicht so schlimm erachten, können bei den Kindern Traumata auslösen. Ein eben auch „kleiner“ Sturz oder Fahrradunfall, der Biss eines Hundes, eine notwendige Operation oder andere medizinische Eingriffe, wenn Kinder geimpft, eingegipst oder beim Arzt festgehalten werden, Verlusterfahrungen wie Scheidung oder Tod können tiefe Spuren hinterlassen, die Kinderseelen jahrelang belasten.

Levine fasst den Begriff „traumatisiert“ sehr viel weiter als üblich und gibt damit endlich vielen betroffenen Kindern eine Chance verstanden zu werden und damit auch zu gesunden. Es ist wichtig unterscheiden zu können, ob ein Kind von einem Ereignis überwältigt wird oder es ihm nur als unbedeutender Zwischenfall erschien. Hier werden beispielsweise kreative Methoden geschildert (Malen, Stelllvertreter wie Puppen oder Geschichten, Reime), um dies herauszufinden.

Traumatisierte Kinder heilen – das bedeutet, Wunden zu verbinden, die von außen niemand sieht.

Das Buch ist aufgeteilt in die 4 Kapitel

  • Trauma verstehen (Was ist ein Trauma? Reichweite des Begriffs; Wodurch kann es in einem Kind ausgelöst werden? Welche erkennbaren Symptome gibt es? Wie beeinflusst ein ungelöstes Trauma die Entwicklung des kindlichen Gehirns?)
  • Kindheitstraumata vermeiden
  • Leitfaden für häufig auftretende Situationen (Unfälle/Stürze, Scheidung/Tod und Trennung, sexuelles Trauma)
  • Trauma und Gesundheitswesen (z.B. vorbeugende Maßnahmen z.B. bei Arztbesuchen/Operationen/Impfungen…).

Ich arbeite mit Kindern, die die unterschiedlichsten Auffälligkeiten aufweisen. Das Buch hat mir aufgezeigt, dass all diese Symptome Hinweise auf Traumata geben können. Das hilft mir enorm für mein Verständnis und im Umgang mit diesen Kindern.

Mir war bisher nicht so bewusst, dass Trauma weniger ein psychologisches als vielmehr ein physiologisches Problem ist. Also kann es weniger auf der gedanklichen und emotionalen Ebene als besser auf der körperlichen Ebene aufgelöst werden. Dazu geben Levine/Kline wertvolle Anregungen. Mir ist deutlich geworden, warum EFT (Emotional Freedom Techniques) heilsam bei der Auflösung von Traumata sein kann, eben weil es auf Körperebene arbeitet.

Die Autoren beschreiben in ihrem Buch alles sehr einfach und gut verständlich und jeder der mit Kindern zu tun hat, kann hier empfehlenswerte, fundierte Anleitungen (z.B. auch konkrete Spiele als Hilfsmittel) finden, um sie nach einem überwältigenden Ereignis richtig zu begleiten, sie sanft durch den initialen Schock hindurchzubegleiten, damit sich das Trauma nicht im Körper festsetzt, sondern entladen werden kann. So können die Nachwirkungen abgeschüttelt und zum normalen Alltag zurückgekehrt werden. Wir Erwachsenen, und nicht nur erfahrene Traumatherapeuten, sind somit in der Lage den Kindern zu helfen, ihren angeborenen Selbstheilungsprozeß zu aktivieren. Geschieht diese Hilfe dagegen nicht können Kraft und Wohlbefinden der „gefährdeten“ Kinder langsam, aber stetig untergraben werden.

Dieses Buch gibt konkrete, hilfreiche und verständliche Erklärungen und Beispiele, aber das Wichtigste sind die praktischen Herangehensweisen und Handlungsmöglichkeiten, welche die Autoren aufzeigen.

Trotz der Schwere des Themas ist es ein sehr positives und hoffnungsvolles Buch. Es zeigt, dass Kinder eine angeborene Widerstandskraft haben und in der Lage sind, belastende Erlebnisse zu verarbeiten, wenn sie von Erwachsenen liebevoll unterstützt werden und nach einer Verletzung wieder gesund werden können.

erschienen 2005 im Kösel-Verlag, 358 Seiten


forster_090415-1207_web_fr
Dr. Julia Forster