Fortbildungen

Die Welt der Hochsensiblen in der Systemischen Praxis

Hochsensibilität verstehen und professionell begleiten
Gast-Workshop mit Uwe Linke

TERMIN

14.09.2024

ARBEITSZEITEN

10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

KOSTEN

150,- € (inkl. MwSt.)

ORT

IFW Seminarraum
Planegger Str. 15 | 81241 München

In unserer täglichen systemischen Arbeit mit Einzelnen, Paaren, Kindern, Jugendlichen und auch im Arbeitskontext treffen wir immer wieder auf Klient:innen oder Coachees, die offensichtlich empfindsamer sind und intensiver auf Reize und Einflüsse von außen reagieren als andere.

Damit wir die Menschen und ihre Angehörigen in unserer systemischen Arbeit angemessen begleiten können, braucht es eine entsprechende Aufmerksamkeit für Hochsensibilität. Es geht darum, dass wir Hochsensibilität identifizieren können, die Hintergründe verstehen und einen ressourcenorientierten Umgang sowie eine fundierte Übersetzungsleistung anbieten können. Betroffene und ihr Umfeld können auf diesem Weg besser über ihre Situation aufgeklärt werden und die Hochsensibilität kann in den Beratungs- bzw. Therapieprozess gebührend einbezogen werden.

Hochsensibilität findet erst seit jüngerer Zeit die erforderliche Beachtung. Die bahnbrechenden Forschungen der Psychologin Dr. Elaine Aarons führten 1995 zum Bestseller „The highly sensitive Person“. Während sich die Fachwelt noch streitet, ob Hochsensibilität als angeborene Persönlichkeitsdisposition oder erlernte Übererregbarkeit einzuordnen ist, tauchen allerlei Trainingsangebote und reihenweise Bücher auf, die sich dem Thema der hochsensiblen Persönlichkeiten widmen. Was ist davon aus professioneller systemischer Sicht zu halten?

Bei genauerem Hinsehen gibt es wohl weit mehr hochsensible Personen als angenommen – schätzungsweise können 20% der Bevölkerung mit einbezogen werden. Und doch ist das  Konzept in der breiten Bevölkerung noch weitgehend unbekannt oder wird – noch schlimmer –  oft auch fehlinterpretiert.

Denn nicht selten wird hochsensibel als überempfindlich interpretiert und häufig mit einem „Stell dich nicht so an!“ kleingeredet. Aus Unwissenheit wird es vielfach als Makel wahrgenommen und nicht erkannt als „Stärkenprofil mit individuellen Bedingungen.“

In seinem Workshop ermutigt Uwe Linke mit viel Fingerspitzengefühl, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und dafür zu sensibilisieren. Er zeigt, wie wir betroffenen Klient:innen das ganze Bild ihrer Besonderheit vermitteln können, im Sinne von „Du bist besonders wertvoll.“ Auf diese Weise erleichtern wir ihnen und ihren Partner:innen sowie ihren Erziehungsberechtigten und Führungskräften das Mit-einander. Denn mit dem richtigen Blick und gut gerahmt steckt in der Hochsensibilität eine ungeahnte Stärke.

Inhalt

  • Definition und Merkmale von Hochsensibilität
  • Unterscheidung von Hochsensibilität und Introvertiertheit
  • Stärken und Herausforderungen hochsensibler Personen
  • Umgang mit Reizüberflutung und Überstimulation
  • Selbstfürsorge und Selbstregulationstechniken für Hochsensible
  • Kommunikation und Beziehungsgestaltung mit hochsensiblen Menschen

Zielgruppe

  • Systemische Berater:innen und/oder Therapeut:innen
  • Systemische Coaches und/oder Supervisor:innen
  • Systemische Kinder- und Jugendtherapeut:innen
  • Fachkräfte aus dem psychosozialen Berufsfeld
  • Lehrer:innen, Sozialpädagog:innen und Psycholog:innen
  • Eltern, Interessierte und Betroffene

Bin ich hochsensibel?

Test für Hochsensibilität

Uwe Linke

  • Systemischer Paar-und Familientherapeut (DGSF)
  • Systemischer Business-Coach
  • HP Psychotherapie
  • Raumpsychologe
  • Spezialthemen: Hochsensibilität, Trauma, Beziehungsmuster, Intuition, Provokante Therapie, Sexualtherapie
  • Autor „Single Frau wählt Single Mann und schaut sich seine Wohnung an“

www.beziehungsweise-coaching.de

 

 

Anmeldung

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung folgenden Link.

Downloads